Vorträge & Workshops für (werdende) Eltern, Großeltern und Interessierte

Ich glaube nicht, dass es möglich ist, sich in Kursen zu Vater oder Mutter ausbilden zu lassen. Diese „Ausbildung“ kann nur im täglichen Zusammenspiel stattfinden und ist ein lebenslanger Prozess. 

Wir liefern Inspiration und Ermutigung.

Jesper Juul 

Termine im Sommersemester 2019

Workshops mit Sandra Teml-Jetter

Vom Baby zum Kleinkind – Von Erziehung zu Beziehung

Wann? Montag 11. März 2019

Uhrzeit? 15:00 - 17:30

Kosten? € 35.- pro Person bzw. € 60.- für Paare

"Wann beginnt Erziehung?, „Was mach ich in der Trotzphase?“, „Warum will mein Kind nicht Zähneputzen?“ und andere Fragen aus dem Alltag mit einem Baby/Kleinkind

 

Wenn wir Mutter oder Vater werden, lernen wir uns in einer ganz neuen Rolle kennen und es entstehen eine Fülle an Fragen, wie:

Mache ich das alles richtig?

Kann ich mein Kind verwöhnen?

Wie ist das mit dem Einschlafen und Durchschlafen?

Wieviel Zuwendung braucht mein Kind?

Was erzieht wirklich?

Was passiert mit meinen Bedürfnissen und mit den Bedürfnissen meines Partners/meiner Partnerin? Wie gehe ich mit meinen Eltern, den Großeltern meines Kindes um , wenn die anderer Meinung sind?

 

Wenn sich das Baby zum Kleinkind entwickelt und die sogenannte Entdeckerphase beginnt, braucht es jetzt auch eine neue Art der Begleitung - denn diese Phase ist ist eine sehr emotionale, begleitet von Wut, Frustration, Trauer und dem landläufig bekannten „Trotz“.

Bei diesem Workshop bekommst du einen Überblick darüber, was im Gehirn bei emotionaler Überflutung passiert - in deinem und im Gehirn deines Kindes - und wie du dein Kind in diesen stürmischen Zeiten gut begleiten kannst (Emotionsmanagement).

- Wir schauen uns das Phänomen „Trotz“ aus einem neuen Blickwinkel an, nämlich aus dem der Abgrenzung und Entwicklung der Selbständigkeit des Kindes.

 

- Du bekommst ein klares Bild darüber, wo deine Grenzen sind und wie du mit Grenzen beziehungsorientiert umgehen kannst.

- Du bekommst einen Fahrplan, damit du weisst, was bei der sogenannten „Frustrationstoleranz“ passiert und wie du damit umgehen kannst.

- Du lernst zwischen kindlichen Wünschen und Bedürfnissen zu unterscheiden, und wie du liebevoll und klar bei deinem „Nein!“ bleiben kannst.

In diesem Workshop ist Raum für diese und mitgebrachte Fragen aus dem Alltag einer Familie!

 

Meine Eltern - deine Eltern: Entelterungsworkshop für Erwachsene

Wann? Freitag, 15. März 2019

Uhrzeit? 17:00 - 20:00

Kosten? € 60.- pro Person bzw. € 100.- für Paare

Mit Sandra und Stefan

Achtung! Entelterung bedeutet NICHT, den Kontakt zu den Eltern abbrechen. Es bedeutet, deine Beziehung zu deinen Eltern und dein Standing neu zu gestalten und zu definieren. Oder anders gesagt, erwachsen zu werden.

 

Paarbeziehungen haben so gut wie keine Chance ihr volles Potenzial auszuschöpfen, wenn eine/r des Paars versucht, ein (emotionales) Gleichgewicht in seiner/ihrer Ursprungsfamilie aufrecht zu erhalten. Diese Dynamik gilt es aufzulösen, wenn sich ein Paar als Team und in einer kollaborativen Allianz erleben möchte - denn Eltern geben leider nicht immer ihr Bestes.

 

Oft belasten unaufgelöste und schwelende Konflikte unseres (Schwieger)Elternhauses unsere gegenwärtigen Beziehungen und wirken in den Familienalltag energiersubend hinein. Wir bieten einen Raum zur Reflexion, Aufarbeitung, Klärung und zur Neuorientierung - damit du für das frei werden kannst, was in deiner jetzigen Familie ansteht und (d)ein neues Drehbuch schreiben lernst.

Wenn sich einer im System verändert, verändert sich das System.

 

Ablauf: Anhand von (auch persönlichen) Beispielen erzählen wir, wie es überhaupt zu einer emotionalen Verstrickungen mit den Eltern etc. kommt, und wie du diese durch erwachsenes Verhalten in der Gegenwart lösen kannst.

Persönliches Einbringen der TN – nur soweit du möchtest. Persönliche Fragen sind natürlich herzlich willkommen!

Die Vortragende

Sandra ist Familienberaterin und Coach, und betreibt gemeinsam mit ihrem Mann Stefan die Wertschätzungszone - sie beschäftigen sich viel mit dem Thema "Beziehung", und zwar aus verschiedenen Blickwinkeln. Bei ihnen findest du einerseits Unterstützung im Rahmen von Einzel- und Paarcoachings, sowie Eltern- und Familienberatung. Wenn du die Beziehungen, die ihr in eurer Familie pflegt als unbefriedigend und belastend erlebst, wenn destruktive Konflikte oder aggressive Verhaltensweisen die Überhand haben und die Familienatmosphäre als bedrückend erlebt wird, dann findest du in der www.wertschaetzungszone.at ein offenes Ohr.

 

Mail: sandra.teml-jetter@wertschaetzungszone.at

Workshop mit Martina Wolf

Schlafen & Wachen – wie kleine Kinder und ihre Eltern zur Ruhe finden

Wann? Freitag, 12. April 2019

Uhrzeit? 10.00 - 11.30 Uhr

Kosten? € .- pro Person bzw. € .- für Paare

Babys werden mit einem natürlichen Schlafbedürfnis geboren – jedes Kind kann schlafen und braucht es nicht zu lernen.

Und dennoch ist der Schlaf von Babys und Kleinkindern ein Thema, das Eltern besonders beschäftigt und belastet.

Denn Babys und kleine Kinder schlafen anders und manchmal gelingt es dem jungen Nervensystem nicht zu entspannen.

Schläft ein Baby nicht gut ein oder wacht es besonders häufig auf, zehrt das rasch an den Kräften der jungen Eltern.

Schlafprogramme und Ratgeber boomen und eine Frage scheint allgegenwärtig: „Schläft es schon durch?“

In diesem Workshop klären wir, welche Erfahrungen das Loslassen beim Einschlafen und den Schlafrhythmus bedingen und wie Eltern damit umgehen können.

Eltern erfahren Wissenswertes und Hilfreiches über das kindliche Schlafbedürfnis, was „Durchschlafen“ eigentlich bedeutet, welche Rolle die Erwartungen der Eltern dabei haben, wann von „Ein- und Durchschlafschwierigkeiten“ die Rede ist, warum ein kritischer Blick auf Schlaftrainings wichtig ist und was Kindern und Eltern hilft, zur Ruhe zu finden.

Mehr Informationen zur Martina Wolf bekommst du hier.

Workshops mit Maria Asenbaum

Babys Entwicklung im ersten Lebensjahr

Wann? Montag, 27. Mai 2019

Uhrzeit? 10.00 - 11.30 Uhr

Kosten? € 20.- pro Person

Ob beim Kinderarzt, in der Krabbelgruppe oder beim Besuch der Schwiegereltern, immer hören Mamas die gleichen Fragen: Kann er schon sitzen? Läuft sie schon? Wo bleibt der erste Zahn? In dem Alter sollte er aber schon… Tabellen und Vergleiche gibt es viele. Über die Entwicklung eines einzelnen Babys sagen sie aber wenig aus.

 

In diesem Workshop beschäftigen uns mit den wichtigsten Stationen der motorischen, sprachlichen und emotionalen Entwicklung von Babys im ersten Lebensjahr und schauen ein wenig voraus, welche sozialen und kognitiven Herausforderungen unsere Kleinen bis zum Kindergartenalter erwarten. Wichtig ist es dabei geduldig und vertrauensvoll auf unsere Kinder zu schauen, sie zu begleiten, ohne sie zu beurteilen und ihnen damit zu ermöglichen selbstwirksam zu sein und Vertrauen in ihre eigenen Fähigkeiten zu entwickeln

offene Sprechstunde

Wann? Freitag, 26. April 2019

Uhrzeit? 9.30 - 12.00 Uhr

Kosten? € 30.- pro Person für eine halbe Stunde Einzelgespräch

Mama sein ist oft gar nicht so einfach. Fragst du dich manchmal, ob du zu ängstlich oder besorgt bist in Bezug auf dein Kind? Hast du manchmal das Gefühl, dass dir das alles über den Kopf wächst? Fühlst du dich manchmal niedergeschlagen und kraftlos, obwohl du meinst du solltest glücklich sein? Oder hast du Probleme in der Paarbeziehung oder mit anderen Personen in deiner Familie? Vielleicht hast du auch schon mal überlegt, ob eine Psychotherapie für dich in Frage kommt, aber du hast noch Bedenken.

Die „offene Sprechstunde“ bietet dir die Gelegenheit für ein unverbindliches Gespräch mit mir als Therapeutin, die auf Mama-Baby Themen spezialisiert ist. Du kannst deine Fragen stellen, mich und meine Arbeitsweise ein wenig kennenlernen und vielleicht ein paar neue Denkanstöße oder Lösungsansätze mitnehmen.

Weinen und Beruhigen

Wann? Freitag, 22. März2019

Uhrzeit? 10.00 - 11.30 Uhr

Kosten? € 20.- pro Person

Babys weinen und schreien von Anfang an. Manche weinen weniger, andere häufiger und intensiver. Wenn ein Baby weint, löst das Stress bei seinen Eltern aus, was aus evolutionärer Sicht sehr sinnvoll ist. Das Baby braucht seine Bindungsperson, oft die Mama, jetzt am aller meisten. Aber was genau wollen uns die Babys mit ihrem Weinen sagen? Und wie gehen wir als Eltern am besten damit um?

In diesem Workshop beschäftigen wir uns mit unterschiedlichen Formen des Weinens, schauen uns kindliche Bedürfnisse an und setzen uns auch mit längeren Schreiphasen auseinander, die oft in den Abendstunden auftreten. Einerseits werden erprobte Beruhigungstechniken vermittelt, anderseits geht es aber auch darum, wie wir unsere Babys liebevoll begleiten und ihnen zuhören können und wie wir unsere eigenen Emotionen dabei besser annehmen und verarbeiten können.

Die Vortragende

Maria ist Psychologin und Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision. Sie arbeitet in einer Beratungsstelle für Einzelpersonen, Paare und Familien in Wien, sowie in freier Praxis. Selbst Mutter von zwei Kindern hat sie sich auf Problemstellungen rund um Schwangerschaft, Geburt und Mama-Sein spezialisiert.


Mehr Infos gibts auf www.psychotherapie-asenbaum. at